MS_Header.jpg
Parkinson-KrankheitHilfe für Menschen mit der Krankheit Krebs

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Selbsthilfegruppen
  3. Parkinson-Krankheit

Parkinson-Krankheit

Viele Namen - eine Erkrankung

  • Parkinson-Krankheit
  • Morbus Parkinson
  • Parkinsonsche Krankheit - Idiopatische Genese
  • Paralysis agitans
  • Schüttellähmung
  • Shaking Palsy
  • (Sekundärer) Parkinsonismus
  • Symptomatisches Parkinson Syndrom

... zur Entdeckung der Parkinson-Ursachen

James Parkinson gebührt das Verdienst, die an den Patienten beobachteten Symptome auf eine einheitliche Ursache zurückgeführt zu haben.
Allerdings dachte er eher an eine Schädigung im Rückenmark. Von C. Tretjakow wurde bereits 1819 und später Anfang des 20. Jahrhunderts eine Veränderung im Gehrin bei verstorbenen Parkinson-Patienten gefunden. Es fiel die helle Färbung eines bei Gesunden normalerweise schwarzen Zellgebiet (Substantia nigra) auf. Diese, in der Mitte des Gehirns liegende Substanz, die ihre schwarze Färbung durch den Farbstoff Melanin erhält, geht
bei Parkinson-Patienten langsam zugrunde und verliert dadurch ihre ursprüngliche Schwarzfärbung. Die Aufgabe dieser schwarz gefärbten Zellen wurde etwa 1950 entdeckt. Sie stellen eine Überträgersubstanz (Neurotransmitter) her, das sogenannte Dopamin, das für die Impulsübertragung  von einer Nervenzelle zur anderen verantwortlich ist.

Ansprechpartner

Herr
Heinz Johnen

Tel:  02632 6391

 

 

In der Regionalgruppe Mendig-Pellenz der Deutschen Parkinsonvereinigung e.V. unterstützen wir uns gegenseitig darin, einen Weg zu finden, wie wir mit der Krankheit "Parkinson" umgehen können.

Durch interessante Fachvorträge rund um die Krankheit, Behandlungsmöglichkeiten und unterstützende Maßnahmen erfahren wir, wie wir mit unserer Krankheit besser umgehen können und wo wir Hilfestellungen bekommen.

Jeden 2. Mittwoch im Monat
17:00 - 19.00 Uhr

DRK-Begegnungsstätte Mendig
Pellenzstraße 84a
56743 Mendig

Das jeweils aktuelle Thema entnehmen Sie bitte der Tages-/Wochenpresse oder unseren Pressemitteilungen

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.