SEG Foto: D. Winter / DRK e.V.
SEGSchnell-Einsatz-Gruppe

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. SEG

Schnelleinsatzgruppe (SEG)

Eine Massenkarambolage auf der Autobahn, eine Überschwemmung oder ein Schwächeanfall auf dem Rockkonzert – Menschen in Not können sich auf die Bereitschaften des Deutschen Roten Kreuzes verlassen.

Spezialisten für kleine und große Notfälle

SEG
Foto: D. Winter / DRK

Deutschland verfügt über ein sehr gutes Rettungsdienst-System, das zu einem großen Teil vom Deutschen Roten Kreuz betrieben wird. Doch dieses System in seinem Zusammenspiel von Rettungsdienstpersonal, Notärzten und Krankenhäusern stößt bei einer entsprechenden Anzahl an zu versorgenden Verletzten oder Erkrankten an seine Grenzen.

Aus diesem Grund ist jeder Landkreis gehalten, entsprechende Komponenten für den Katastrophenschutz vorzuhalten. Für die "weiße" Schiene sind hierfür Organisatorische Leiter (OrgL) und Leitende Notärzte (LNA) vom Landrat ernannt worden, die solche Schadenslagen mit einem Massenanfall an Verletzten (oder Erkrankten) verantwortlich leiten sollen.

Als unterstützende Einheiten für den Rettungsdienst sind Schnelleinsatzgruppen aufgestellt, die verschiedene Fachbereiche abdecken. So stellt der Kreisverband Mayen-Koblenz mit seinen Ortsvereinen Personal und teilweise auch ergänzendes Material, um Schnelleinsatzgruppen im Bereich Sanitätsdienst (SEG-S), Betreuungsdienst (SEG-B), Verpflegungsdienst (SEG-V) sowie zur Führungsunterstützung vorzuhalten.

Wer macht was

Das Modul Führung besteht aus 4 Personen:

  • ein Zugführer
  • ein Zugtruppführer
  • zwei Führungsassistenten

Aufgaben

  • Sicherstellung der Kommunikation und Kooperation mit der übergeordneten Führungsstelle und benachbarten Einheiten
  • Entgegennahme von Einsatzaufträgen und Information über Lageentwicklung und Einsatzabwicklung
  • Feststellung und Beurteilung der Lage im Einsatzbereich
  • Erteilung von Einsatzaufträgen an unterstellte Einheiten und Kontrolle der Durchführung
  • Veranlassung der evtl. notwendigen Verstärkung, Ergänzung oder Ablösung von (Teil-)Einheiten
  • Beachtung der Sicherheit im Einsatz mit Unterstützung der Fach- und Führungskräfte
  • Unterstützung der Abschnittsleitung Gesundheit (Organisatorischer Leiter und Leitender Notarzt)

Das Modul SEG-Sanitätsdienst besteht aus 12 Personen:

  • ein Gruppenführer
  • ein Arzt
  • drei Truppführer
  • sieben Helfern

Aufgaben

  • Zuführung benötigten Materials (Tragen, Decken, Infusionen, Verbandstoffe, Sauerstoffgeräte etc.) an die Einsatzstelle und Unterstützung bereits im Einsatz befindlicher Kräfte
  • ggf. Suche von Verletzten und Durchführung der Erstversorgung
  • Schaffung von benötigten Infrastrukturen (Verbandplatz)
  • Registrierung und Dokumentation von Verletzten
  • Transport von Verletzten von Verletztenablagen zum Verbandplatz
  • Versorgung und Betreuung von Verletzten bis zum Abtransport in Krankenhäuser
  • Unterstützung des Rettungsdienstes beim Transport in Krankenhäuser

Das Modul SEG-Betreuungsdienst besteht aus 12 Personen:

  • ein Gruppenführer
  • zwei Truppführer
  • neun Helfern

Aufgaben

  • Registrierung und Betreuung hilfebedürftiger Personen
  • Versorgung mit Gegenständen des dringenden persönlichen Bedarfs
  • Versorgung mit Getränken und Verpflegung (in Zusammenarbeit mit SEG-V)
  • Unterstützung der SEG-S bei der medizinischen Versorgung
  • vorläufige vorübergehnde Unterbringung hilfebedürftiger Personen

Das Modul SEG-Verpflegungsdienst besteht aus 9 Personen:

  • ein Gruppenführer
  • ein Truppführer
  • ein Feldkoch
  • sechs Helfern

Aufgaben

  • Bezug von Lebensmitteln und Getränken
  • Zubereitung von Verpflegung und Getränken
  • Verteilung von Lebensmitteln und Getränken (in Zusammenarbeit mit SEG-B)