ehrenamt-header-.jpg Foto: M. Richter / DRK e.V.
FrauenhausFrauenhaus

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Existenzsichernde Hilfen
  3. Frauenhaus

Frauenhaus Mayen-Koblenz

Ansprechpartner

Frau
Alexa Kossmann-Hau

Tel:  02651
        80 69 000

info@frauenunterstuetzung.de

Westbahnhofstraße 7
56727 Mayen

  • Wir vom Frauenhaus Mayen-Koblenz bieten von Gewalt betroffenen oder bedrohten Frauen und ihren Kindern Schutz in Form einer Unterkunft sowie individuelle Beratung und Unterstützung an.

    Wir helfen Ihnen – rufen Sie uns an:

    0 26 51 80 69 000

  • Aufnahme

    Die Aufnahme in unserem Frauenhaus erfolgt, wenn Sie:

    • sexuelle Gewalt erleben
    • beleidigt, tyrannisiert und/oder gedemütigt werden
    • körperliche oder seelische Gewalt erfahren
    • isoliert, bedroht und/oder kontrolliert werden
    • von Stalking betroffen sind

     

    Sofern möglich, bringen Sie bitte die nachfolgenden Gegenstände und Unterlagen für sich und ggf. Ihre Kinder mit:

    • Persönliche Dinge
      • Notwendige Medikamente
      • Kleidung
      • Lieblingsspielzeug, Kuscheltier
      • Schulranzen
      • Wertgegenstände (z.B. Schmuck)
      • EC-/Kreditkarte

         
    • Wichtige Dokumente / Unterlagen:
      • Ausweis/e und/oder Pass/Pässe
      • Heirats- und Geburtsurkunde
      • Zeugnis/se
      • Krankenversicherungskarte/n
      • Impfpässe
      • Sparbuch/-bücher
      • Sozialversicherungsausweis
      • Verdienstbescheinigungen
      • Unterlagen vom Arbeitsamt, Jobcenter, Sozialamt, etc.
      • Wichtige Telefonnummern

         

    Hinweis:

    Die Aufnahme von suchterkrankten Frauen oder Frauen mit einem akuten psychischen Leiden ist nicht möglich. Ebenso werden keine obdachlosen Frauen in unserem Frauenhaus aufgenommen.

    • Besondere Ausstattung: rollstuhl- und behindertengerecht
    • Zusatzmerkmale: Aufnahme älterer Söhne bis 14 Jahre, hoher Sicherheitsstandard
  • Hilfe & Beratung

    Das Frauenhaus – Beratung für Frauen mit Gewalterfahrung

    Unser Angebot

    Das Angebot unseres Hauses umfasst die ambulante Beratung für Frauen mit Gewalterfahrungen, die nicht ins Frauenhaus einziehen möchten und die nachgehende Beratung für ehemalige Frauenhausbewohnerinnen und deren Kinder. Alle Beratungen sind kostenfrei und erfolgen durch unser pädagogisches Fachpersonal.

    Im Rahmen von persönlichen und/oder telefonischen Gesprächen informieren wir von Gewalt betroffene und/oder bedrohte Frauen

    • über die verschiedenen Möglichkeiten des persönlichen/individuellen Schutzes
    • über den Umgang mit der erlebten Gewalt
    • zu rechtlichen und gesundheitlichen Fragen
    • über amtliche Hilfen
    • über mögliche Wege aus der Gewaltsituation

     

    Ziel unserer Beratung ist es, die von Gewalt betroffenen und bedrohten Frauen zu stärken, sie zu stabilisieren und ihnen im Hinblick auf die Zukunft neue Lebensperspektiven aufzuzeigen. Alle Kolleginnen unterliegen der Schweigepflicht und beraten Sie auf Wunsch hin auch anonym.

    Außerdem bieten wir für ehemalige Bewohnerinnen psychosoziale Hilfe an. Hierzu zählt beispielsweise die Unterstützung bei der Suche nach einer Wohnung oder die Begleitung bei der Bewältigung schwieriger Situationen (z.B.: Gerichtstermine).

    Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

    Telefon: 0 26 51 80 69 000

    Persönliche Gesprächstermine finden bei uns nach vorheriger telefonischer Vereinbarung statt (Je nach Bedarf auch gerne außerhalb der offiziellen Sprechzeiten).

  • Kinder & Jugendliche

    Das Frauenhaus – ein Zufluchtsort für Kinder

    Im Kinderbereich unseres Frauenhauses unterstützt unsere Erzieherin Kinder & Jugendliche dabei, sich in der neuen Lebenssituation zu Recht zu finden und das Erlebte, sei es als Zeug*in und/oder Opfer, zu verarbeiten.

    Die pädagogische Arbeit umfasst dabei unter anderem folgende Angebote:

    • Einzelgespräche
    • Gruppenangebote
    • Freizeitaktivitäten
    • Hilfe bei den Hausaufgaben
    • Ausflüge

       

    Außerdem bieten wir den Müttern Beratung zu allen Fragen der Erziehung und Förderung an. Unsere Erzieherin unterstützt, je nach Bedarf, unter anderem die Mütter mit dem Kontakt zu:

    • Kindergärten
    • Schulen
    • Jugendämtern
    • Therapeut*innen
    • Vereinen
  • Träger

    Deutsches Rotes Kreuz
    Kreisverband Mayen-Koblenz e.V.
    Westbahnhofstr. 7
    56727 Mayen

    Tel.: 0 26 51 70 08 0
    Fax: 0 26 51 70 08 60
    E-Mail: info@mayen-koblenz.drk.de
    www.mayen-koblenz.drk.de

  • Spenden

    Spendengelder sind für uns sehr wichtig, um somit den Erhalt des Frauenhauses und die Sicherung unserer pädagogischen Arbeit, mit den Frauen und deren Kindern, zu garantieren. Damit wir schnell und unbürokratisch helfen können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen!

    Sofern auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten:

    Spendenkonto:

    DRK Kreisverband Mayen Koblenz e.V.
    IBAN: DE49 5765 0010 0000 0071 38
    BIC: MALADE51MYN

    Bitte geben Sie bei Ihrer Spende als Verwendungszweck „Frauenhaus“ an.

    Wenn Sie wünschen, stellen wir Ihnen jederzeit gerne eine Spendenbescheinigung aus. Nehmen Sie hierzu einfach mit uns Kontakt auf.

  • Kontakt

     Unsere Mitarbeiterinnen erreichen Sie werktags unter der folgenden Nummer:

                    0 26 51 80 69 000

     

    Persönliche Beratungen sind derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

    Auch außerhalb der festen Sprechzeiten ist eine Aufnahme ins Frauenhaus möglich. Wenden Sie sich hierfür bitte direkt an die Polizeiinspektion Andernach:

                    0 26 32 92 10

     

    Die Polizei kontaktiert dann eine Mitarbeiterin unseres Frauenhauses.

     

    Anschrift:

    Frauenhaus Mayen-Koblenz

    Postfach 1122

    56601 Andernach

    E-Mail: info(at)frauenunterstuetzung.de