DRK KV Mayen-Koblenz e.V.

Newsletter des DRK KV Mayen-Koblenz e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie mit diesem Newsletter über Neuigkeiten und Aktivitäten aus den verschiedenen Bereichen, die der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz e.V. anbietet, informieren.

125 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Mayen-Koblenz

 

Auftaktveranstaltungen mit  Outdoor Erste Hilfe in Mayen auf dem Marktplatz  und in Mülheim-Kärlich am REWE-Markt

Der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Vieles hat sich in dieser Zeit verändert – manches hat sich auch für die heutige Zeit immer noch bewährt.

Zum Auftakt seiner Veranstaltungsreihe im Jubiläumsjahr startete der DRK Kreisverband Mayen-Koblenz mit zwei parallelen Präsentationen auf dem Marktplatz in Mayen und am REWE Markt in Mülheim-Kärlich. Ziel war es, möglichst vielen Mitmenschen die Chance zu geben Grundkenntnisse der Ersten Hilfe zu wiederholen und offene Fragen durch fachkundige Ausbilder beantworten zu lassen.

In circa 90 % der Situationen in denen man unerwartet Erste-Hilfe leisten muss, ist ein vertrauter Mensch (Verwandtschaft, Kollegium, Freunde, …) auf unsere Hilfe angewiesen. In etwa nur 10 % der Fälle wird die Erste-Hilfe bei unbekannten Dritten (bspw. bei einem Verkehrsunfall) angewendet.

Um in diesen unerwarteten Situationen richtig helfen zu können, ist es  wichtig, das  Wissen um die Erste Hilfe in regelmäßigen Abständen aufzufrischen.

Vielen Menschen bereitet der Gedanke, einmal selbst in eine solche Situation zu kommen, große Sorgen. Der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz wollte die Möglichkeit geben, Ängste zu nehmen und zu beweisen, dass Erste Hilfe leicht erlernbar ist und jeden betrifft! 


„Wir möchten zum Anlass unseres 125jährigen Bestehens mit den Angeboten in Kontakt mit der Bevölkerung zu kommen und einen Beitrag leisten, dass sich Menschen in Notfällen einfach sicher verhalten können, denn gerade bei Notfällen gilt als Wichtigstes, Ruhe bewahren und besonnen aber schnell zu handeln“, so Kreisbereitschaftsleiter Franz Dreher, der selbst als Ersthelfer vor Ort (First Responder) in Mülheim-Kärlich tätig ist.

Text: Bernhard Schneider und Lothar Spitzley

Bilder: Lothar Spitzley

 

 

Was macht eigentlich das DRK?

Dieser Frage gingen fast 40 Kinder der Grundschulbetreuung aus Mendig in den Osterferien nach.

Pünktlich am Morgen wurden die Kinder in der DRK-Begegnungsstätte Mendig von den Gruppenleitern des Mendiger Jugendrotkreuzes begrüßt. Schnell waren die Gruppen eingeteilt und so wurde an 4 verschiedenen Punkten über die Arbeit des DRK informiert.

-Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Seitenlage“. Diese wendet man an wenn ein Mensch bewusstlos ist. Schon schnell hatte jedes Kind diese Seitenlage mal ausprobiert und festgestellt, das ist ja gar nicht so schwer.

-Am nächsten Punkt wurde der „Notfallrucksack“ erklärt. Das ist ein Verbandkasten, den man auf dem Rücken tragen kann. Hier sind eine Menge Verbandstoffe und Medizinische Geräte eingepackt. Der Inhalt des Rucksackes wurde fachgerecht erklärt.

-Bei einem weiteren Punkt traf man die „Puppe Paula“, sie erklärte den Kindern was so alles getan werden muss um einen Notruf an die Leitstelle zu starten.

-Der letzte Punkt war die Besichtigung eines richtigen „Krankentransportwagens“. Der kommt wenn ein Kranker oder Verletzter in das Krankenhaus transportiert werden muss.

„Wir finden es wichtig das die Kinder lernen das Erste Hilfe wichtig und einfach ist.“ Das fanden die Betreuer und dankten den Referenten für ihre guten Informationen.

So marschierten die Kinder mit viel neuem Wissen über das DRK in Richtung Mittagspause.

Text und Bilder: Lothar Spitzley

Schon ein Jahr neues Bildungszentrum des DRK-Kreisverbandes Mayen-Koblenz

Seit gut einem Jahr betreibt der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz sein neues Bildungszentrum in Mayen.

Stolz blickt der Leiter des Bildungszentrums (BIZ) Frank Minwegen, auf eine beachtliche Bilanz.

In 615 Lehrgängen haben über 9000 Teilnehmern an Bildungsangeboten teilgenommen.

Hierbei sind die Schwerpunkte in der Breitenausbildung mit Aus- und Fortbildungen z. B. in den Bereichen allgemeine Erste Hilfe, Erste Hilfe für Sportverletzungen und Erste Hilfe für Kinder.

Ebenso gibt es Seminare für Prävention und Gesundheitsprogramme, Sonderseminare für Arztpraxen.

Lehrgänge in Arbeitssicherheit und Brandschutz werden ebenfalls angeboten.

„Stolz sind wir, dass wir auch ein Zentrum für Notfallseminare sind“, Frank Minwegen

Es wird auch sehr viel Wert auf ein gut geschultes Eigenpersonal gelegt. Sei es im hauptamtlichen als auch im ehrenamtlichen Bereich. Hier werden zahlreiche Seminare für den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz angeboten.

„Wir sind froh, dass wir unser Bildungsangebot nun in großen modernen Lehrsälen anbieten können“, sagt stolz Kreisgeschäftsführer Bernhard Schneider.

Text: Lothar Spitzley Bilder: DRK-Bildungszentrum

Gut betreut mit dem Deutschen Roten Kreuz in den Urlaub

Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Cochem-Zell bietet der DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz Seniorinnen und Senioren, die Unterhaltung in der Gruppe zu schätzen wissen auch im Jahr 2018 wieder eine einmalige Reise an. Um mitreisen zu können ist keine Mitgliedschaft beim Deutschen Roten Kreuz erforderlich.

 

In diesem Jahr geht die Reise vom 22.09. bis zum 06.10.2018 an den Sonnenstrand nach Bulgarien.

 

Das 4* Hotel LTI Neptun Beach mit seiner privilegierten Lage am Sonnenstrand, befindet sich in der Nähe des Ortes Nessebar – ein Stück Weltkulturerbe direkt nebenan. Viele Unterhaltungsmöglichkeiten von Minigolf bis Strandcafe umgeben das Hotel.

Der breite, feine Sandstrand und die lange Promenade laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Bei verschiedenen Ausflügen bietet sich die Möglichkeit die Schönheiten Bulgariens

zu entdecken. Während der gesamten Reise stehen Ihnen Betreuungspersonen des DRK sowie vor Ort auch 24 Stunden ein Betreuungsservice des Reiseveranstalters zur Verfügung.

Sichern Sie sich schon jetzt Ihren Reiseplatz, da nur eine begrenzte Zahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht und Ihnen ein Frühbucherrabatt nur bis zum 22. März 2018 gewährt wird.

Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf beim:

DRK-Kreisverband Cochem-Zell, Ravenéstr. 15,

56812 Cochem

Telefon: 02671/9141134 Frau Wolkenfeld/Herr Hamza

Text: Anneliese Wolkenfeld und Lothar Spitzley

Mendiger Vortragsreihe „Betreuung und Vollmacht: Chancen, Risiken und Nebenwirkungen“

In der Öffentlichkeit wird die staatlich geregelte Rechtsfürsorge für Volljährige, Betreuung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, oft als fragwürdig oder negativ angesehen.

» Weiterlesen

Gesangnachmittag bei der Parkinson-Regionalgruppe Mendig-Pellenz am 09. Mai

Die deutsche Parkinsonvereinigung-Regionalgruppe Mendig-Pellenz lädt alle Mitglieder und Interessierte

» Weiterlesen

125 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Mayen-Koblenz

Eine weitere Auftaktveranstaltung mit Outdoor Erste Hilfe in Bendorf auf dem Rathausplatz

» Weiterlesen